Wie Sie die besten Mitarbeiter finden können

Mit Hilfe dieser Hinweise finden Sie für den Job und für das Team leichter den passenden Mitarbeiter.

Die Mitarbeitergewinnung ist in vielen Unternehmen noch immer eine eher intuitive Angelegenheit.

Die Einstellung eines neuen Kollegen oder einer neuen Kollgin erfolgt nicht selten allene über den Sympathie-Faktor, nachdem die Mindestanforderungen an fachliche Qualifikation erfüllt sind.

Prof. Steven Reiss hat mit dem so genannten "Self Hugging" beschrieben, dass Menschen sich besonders gerne mit Menschen umgeben, die ihnen ähnlich sind. Das trifft sehr oft auch auf den Einstell-Prozess zu.

Fachlich und organisatorisch ist das leider oft genau der falsche Weg.

Nachfolgend beschreibe ich, was zu einer aus organisatorischen Sicht der bessere Weg ist, neue Mitarbeiter einzustellen.

Welche Methode der Mitarbeiterauswahl ist die beste ?

Es gibt unzählige Methoden, die Persönlichkeit von Menschen zu analysieren und auf die Passung für eine Aufgabe zu checken. Vielfach handelt es sich um Lizenzmodelle, deren Anwendung mit hohen Kosten verbunden ist.

Es reicht aber schon aus, wenn man sich ein wenig mit der NLP - der Neuro linguistischen Programmierung beschäftigt, um die ideale Besetzung zu erhalten.

Es würde den Rahmen dieses Beitrags bei Weitem sprengen, wenn ich hier alle Typologien, die die NLP kennt, beschreiben würde. Deshalb greife ich mal eine heraus, um beispielhaft zu beschreiben, wie Sie mit einfachen Mitteln die richtige Besetzung einer neuen Stelle schaffen.

Typ: Prozedural vs. Optional

Der Prozedurale

Es gibt Menschen, für die ist ein Kochrezept ein Gesetz - ein Naturgesetz, eine Anweisung ist exakt zu befolgen und eine Ablaufbeschreibung ebenfalls. Kontrolllisten und feste Prozeduren sind ihre Welt. Der Typ: Prouedural.

Dieser Typ Mensch ist die ideale Besetzung für die Prüfmittelüberwachung, die Buchhaltung, als Prüfingenieur und vieles mehr, wo es auf die sture Einhaltung von Abläufen ankommt.

Der Optionale

Für den Optionalen ist die Beschreibung im Kochrezept "3 Eier" eine Einladung, es mal mit vieren zu versuchen. Checklisten sind gut gemeinte Vorschläge und es gibt wohl kaum ein Formular, an dem sich nicht etwas verbessern ließe....

Der Optionale schmeißt mit Verbesserungsvorschlägen für Ihre Buchhaltung nur so um sich, während der Prozedurale schon mal stoisch bucht.

Der Gute von beiden.....

Der Gute von beiden sind beide....

Je nach Aufgabe braucht es den einen oder den anderen Typen. Schlecht ist nur, wenn man einen der beiden Typen auf die falsche Stelle gesetzt hat. Der Optionale gehört ins Projekt "Einführung eines Qualitätsmanagementsystems", der Prozedurale gehört in die "Prüfmittelverwaltung". Andersrum schaffen beide maximal eine mittlere Qualität.

Am Anfang war... die Stellenausschreibung, oder.... ?

Mit der Stellenauschreibung bestimmen Sie schon, welcher Typ sich angesprochen fühlt. Schreiben Sie:

"Mit Ihrem ausgeprägten Hang zur exakten und akkuraten Umsetzung von Richtlinien...." sprechen Sie einen anderen Typ an wie mit: "Dank Ihrer kreativen und ideenreichen Art tragen Sie maßgeblich zur Entwicklung von..... bei... ".

Somit beginnt die Einstellung des passenden Mitarbeiters schon vor der Stellenausschreibung, nämlich dabei, dass Sie festlegen, welchen Typ Sie für diese Stelle eigentlich brauchen und dann die Stellenausschreibung entsprechend formulieren.

Im weiteren Verlauf des Besetzungsprozesses, spätestens im Interview, prüfen Sie dann die Anforderungen nochmal gegen den vor Ihnen sitzenden Kandidaten ab.

Und das mit allen Typen.....

Die NLP kennt viele Typen-Bestandteile, die in Kombination auftreten, ein paar nenne ich hier noch:

  • Übersichtsorientiert vs. Detailorientiert
  • Hin zu vs. von weg
  • Ich / wir vs. Die / sie
  • Zukunftsorientiert vs. Vergangenheitsorientiert
  • u.s.w. u.s.w.

Ein ideales Stellenprofil enthält eine Kombination aus vielen Anforderungen an die Persönlichkeitsmerkmale.

Der ideale Einstellungsprozess verifiziert, ob diese Merkmale vorhanden sind und in welchem Umfang.

Kein Hexenwerk sondern Handwerk

Die ideale Stellenbesetzung ist keine Zauberei, sondern Handwerk. Es handelt sich um ein Handwerkszeug und eine Systematik, sie Sie als Einstellender entweder lernen können oder bei der Sie sich unerstützen lassen können.

Wir können Sie gerne bei der idealen Mitarbeiterauswahl unterstützen.

Sie dürfen uns gerne fragen 🙂

Herzlichen Gruß

Robert Flachenäcker

P.S. Wie hat Ihnen der Artikel gefallen ?

Hinterlassen Sie uns gerne Ihren Kommentar dazu....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.